Über mich

 

Melanie Croyé
Jahrgang 1984

Journalistin
Seit 2010 bin ich freie Journalistin in Berlin und das vollkommen bewusst. Ich schätze das Wörtchen „frei“ im Freiberufler und mag, dass ich schreiben kann, was ich will und für wen ich will –  und natürlich was die Leser lesen wollen.

Hauptsächlich schreibe ich über Wirtschaft. Meine Schwerpunkte sind Bildung, Karriere, Verbraucher, Energie, Startups, Digitalisierung, Ökologie, Trends.

Referenzen
Ich arbeite und habe gearbeitet unter anderem für das Handelsblatt, Spiegel Online, WELT, WELT am Sonntag, Wirtschaftswoche, brand eins, Frankfurter Allgemeine Zeitung, das Tablet-Magazin Sonntag und Deutschlandradio Kultur.

Ich spreche zudem immer wieder auf Veranstaltungen von und für Frauen, Journalistenkongressen und in der Nachwuchsförderung.

Qualifikationen
In den ersten Wochen an der Journalistenschule lernte ich etwas, das mich überrascht hat und das doch so wahr ist: Journalismus ist Handwerk. Und damit ist er erlernbar, trainierbar und verbesserbar. Die wahre Kunst ist es, sich im Einheitsbrei von den anderen Handwerkern abzuheben. Und das ist mein Bestreben.

Vier Jahre habe ich dieses Handwerk an der Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft gelernt. Parallel dazu habe ich an der Universität zu Köln Politikwissenschaften und  Volkswirtschaftslehre studiert. Doch die vielleicht wichtigste Qualifikation, den gesunden Menschenverstand, den hat mir das Leben selbst mitgegeben.

Speaker
Es gibt Themen, die mir so am Herzen liegen, dass ich darüber im wahrsten Sinne des Wortes Vorträge halten kann. Meine Erfahrungen als Gründerin und CEO eines Frauen-Business-Magazins haben mich viel zum Thema Entrepreneurial Journalism gelehrt. Alle Aspekte rund um die weibliche Karriere, Vereinbarkeit und Feminismus liegen mir zudem am Herzen. Sie suchen eine Expertin in diesen Bereichen? Ich bin Ihre Frau.

Interessen
Wenn ich nicht schreibe, dann lese ich viel (und digital!), lenke mich mit amerikanischen Fernsehserien ab oder pflege meinen Freundeskreis. In jüngster Zeit trifft man mich nachmittags regelmäßig auf diversen Spielplätzen im Berliner Norden an.